Zahnpflege bei Kindern

  • Blog
  • Zahnpflege bei Kindern
Zahnpflege bei Kindern

Zahnpflege bei Kindern


Viele Eltern haben es schwer zu beurteilen, wie viel Zahnpflege ihre Kinder benötigen. Sie wissen, dass sie Hohlräume verhindern wollen, aber sie wissen nicht immer, wie sie dies am besten tun können. Hier sind einige Tipps und Richtlinien.

Wann sollten Kinder anfangen, ihre Zähne zu putzen?

Eine gute Zahnpflege beginnt, bevor der erste Zahn eines Babys erscheint. Nur weil man die Zähne nicht sehen kann, heißt das nicht, dass sie nicht da sind. Zähne beginnen sich tatsächlich im zweiten Trimester der Schwangerschaft zu bilden. Bei der Geburt hat Ihr Baby 20 primäre Zähne, von denen einige vollständig im Kiefer entwickelt sind.

Hier ist, wann und wie man sich um diese kleinen Kinderkümmert:

Wann sollten Kinder anfangen, ihre Zähne zu putzen?
  • Noch bevor Ihr Baby mit dem Zähneknirschen beginnt, führen Sie ein sauberes, feuchtes Waschlappen über das Zahnfleisch, um schädliche Bakterien zu entfernen.
  • Wenn Ihr Baby Zähne bekommt, bürsten Sie sie mit einer Zahnbürste. Verwenden Sie Wasser und ein winziges Stück Fluorid-Zahnpasta (etwa die Größe eines Reiskorns). Verwenden Sie Fluorid-Zahnpasta (Wenn Sie Baby-Zahnpasta ohne Fluorid verwenden, halten Sie es auf die gleiche Menge, weil Sie immer noch jede Zahnpasta minimieren möchten, die geschluckt wird.)
  • Wenn zwei Zähne Ihres Babys berühren, können Sie zwischen ihnen flossen beginnen.
  • Im Alter von 2 Jahren sollte Ihr Kind beim Bürsten das Spucken lernen. Vermeiden Sie es, Ihrem Kind Wasser zum Schwenken und Spucken zu geben, da dies das Schlucken von Zahnpasta wahrscheinlicher machen kann.
  • Kinder ab 3 Jahren sollten nur eine erbsengroße Menge Fluorid-Zahnpasta verwenden.
  • Beaufsichtigen Sie Kinder unter 8 Jahren beim Bürsten immer, da sie wahrscheinlich Zahnpasta schlucken.
  • Auch Babys können Karies bekommen. Ein Baby mit einer Flasche schlafen zu lassen, kann die Zähne eines Babys schädigen. Zucker aus Saft, Formel oder Milch, die stundenlang auf den Zähnen eines Babys bleiben, können am Zahnschmelz (der Zahnschicht, die vor Karies schützt) wegessen. Dies kann zu "Flaschenmund" oder "Babyflaschenkaries" führen. Wenn dies geschieht, können die Vorderzähne verfärbt, gepockt und entsteint werden. Hohlräume können sich bilden und in schweren Fällen müssen die zerfallenen Zähne gezogen werden.

    Wenn Kinder 6 Monate alt sind, können sie von einer Flasche auf eine schluckende Tasse (mit Stroh oder hartem Ausguss) umsteigen. Dadurch wird verhindert, dass sich Flüssigkeit um die Zähne eines Kindes bündelt. Bis zu ihrem ersten Geburtstag haben sie die motorischen Fähigkeiten und Koordination, um den Becher auf eigene Faust zu verwenden.

    Wann sollten Kinder einen Zahnarzt aufsuchen?

    Es wird empfohlen,ed dass Kinder bis zum ersten Geburtstag einen Zahnarzt aufsuchen. Bei diesem ersten Besuch erklärt der Zahnarzt die richtigen Bürsten- und Zahnseidetechniken und führt eine modifizierte Untersuchung durch, während Ihr Baby auf Ihrem Schoß sitzt.

    Diese Besuche können helfen, Probleme früh zu finden und Kindern helfen, sich an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen, so dass sie weniger Angst haben, mit zunehmendem Alter zu gehen. Erwägen Sie, Ihr Kind zu einem Zahnarzt zu bringen, der sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert hat. Kinderzahnärzte sind geschult, um die breite Palette von Fragen im Zusammenhang mit der Zahngesundheit von Kindern zu behandeln. Sie wissen auch, wann Sie an eine andere Art von Spezialisten verweisen sollten, wie z. B. einen Kieferorthopäden, um einen Überbiss zu korrigieren, oder einen Oralchirurgen für die Kieferausrichtung.

    Wenn ein Kind für Hohlräume oder andere Probleme gefährdet zu sein scheint, kann der Zahnarzt beginnen, topisches Fluorid anzuwenden, noch bevor alle Zähne einlaufen (dies kann auch im Kinderarztbüro erfolgen). Fluorid härtet den Zahnschmelz aus und hilft, die häufigste Munderkrankung im Kindesalter abzuwehren – Zahnhöhlen (auch Zahnkaries genannt).

    Wie können wir Hohlräume verhindern?

    Hohlräume entstehen, wenn Bakterien und Nahrung, die nach dem Essen auf den Zähnen zurückgelassen werden, nicht weggebürstet werden. Säure sammelt sich auf einem Zahn und erweicht seinen Zahnschmelz, bis sich ein Loch – oder hohl – bildet.

    So halten Sie Hohlräume fern:

    Beginnen Sie gute mündliche Gewohnheiten früh. Bringen Sie Kindern bei, mindestens zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta zu putzen und regelmäßig Zuflossen zu verwenden.

    Holen Sie sich genug Fluorid. Regelmäßige Verwendung von Fluorid verstärkt den Zahnschmelz, so dass es schwieriger für Säure zu durchdringen. Obwohl viele Städte Leitungswasser benötigen, um fluoridiert zu werden, tun andere dies nicht. Wenn Ihre Wasserversorgung nicht fluoridiert ist oder wenn Ihre Familie gereinigtes Wasser verwendet, fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Fluoridergänzungen. Die meisten Zahnpasten enthalten Fluorid, aber Zahnpasta allein schützt die Zähne eines Kindes nicht vollständig. Seien Sie jedoch vorsichtig, da zu viel Fluorid zu Zahnverfärbungen führen kann. Erkunden Sie sich vor der Ergänzung mit Ihrem Zahnarzt.

    Beschränken oder vermeiden Sie einige Lebensmittel. Zuckerhaltige Lebensmittel, Säfte, Süßigkeiten (besonders klebrige Gummibärchen, Gummi-Vitamine oder Fruchtleder oder "Roll-ups") können Denamel erodieren und Hohlräume verursachen. Wenn Ihre Kinder diese Lebensmittel essen, lassen Sie sie ihren Mund spülen oder ihre Zähne nach dem Essen putzen, um den Zucker wegzuwaschen. Dasselbe gilt für die Einnahme gesüßter flüssiger Medikamente: Immer Kinder spülen oder danach putzen.

    Wenn die bleibenden Zähne Ihres Kindes einwachsen, kann der Zahnarzt helfen, den Verfall zu verhindern, indem er eine dünne Spülung von Harz (als Dichtstoff bezeichnet) auf die hinteren Zähne aufträgt, wo die meisten Kauen durchgeführt wird. Diese Schutzbeschichtung hält Bakterien davon ab, sich in den schwer zugänglichen Spalten der Molaren niederzulassen. Aber stellen Sie sicher, dass Kinder wissen, dass Dichtstoffe kein Ersatz für gutes Bürsten und regelmäßige Sflossen sind.

    Welche Zahnprobleme können auftreten?

    Wenn Sie anfällig für Karies oder Zahnfleischerkrankungen sind, können Ihre Kinder auch ein höheres Risiko haben. So manchmal auch die besten Bürsten und Zahnseide Gewohnheiten kann nicht verhindern, eine Höhle. Rufen Sie ihren Zahnarzt an, wenn Ihr Kind über Zahnschmerzen klagt, was ein Zeichen für einen Hohlraum sein könnte, der behandelt werden muss.

    Neue Materialien bedeuten, dass Kinderzahnärzte mehr Abfüll- und Reparaturmöglichkeiten als je zuvor haben. Ein silberfarbenes Material namens Amalgam (eine spezielle Mischung aus Metallen) war einst die Substanz der Wahl für die meisten Füllungen in bleibenden Zähnen. Aber jetzt werden andere Materialien wie Verbundharze immer beliebter. Harze binden sich an die Zähne, so dass die Füllung nicht herausspringt, und kann auch verwendet werden, um Zähne wieder aufzubauen, die durch Verletzungen oder Bedingungen wie einen Gaumenspalten beschädigt wurden. Da Harze oft zahnfarben sind, gelten sie als attraktiver.

    Aber bei Frakturen, extensivem Zerfall oder Fehlbildungen von Babyzähnen entscheiden sich Zahnärzte oft für Edelstahl- oder Keramikkronen. Kronen halten den Zahn aufrecht und verhindern gleichzeitig, dass sich der Zerfall ausbreitet.

    In einigen seltenen Fällen, in der Regel, wenn eine kompliziertere zahnärztliche Behandlung durchgeführt werden soll, wird ein Zahnarzt empfehlen, Vollnarkose zu verwenden. Eltern sollten sicherstellen, dass der Fachmann, der das Medikament gibt, ein ausgebildeter Anästhesist oder Oralchirurg ist, bevor er dem Eingriff zustimmt. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Zahnarzt Fragen zu stellen.

    Regelmäßige Untersuchungen und eine gute Zahnhygiene können dazu beitragen, die Notwendigkeit dieser artundiven zahnärztlichen Arbeit zu verhindern. Ermutigen Sie Auch Ihre Kinder, einen Mundschutz während des Sports zu verwenden, der schwere Zahnverletzungen verhindern kann.

    Was ist Kieferorthopädat?

    Wenn Kinder älter werden, kann ihr Biss und die Geradlinigkeit ihrer Zähne zum Problem werden. Die kieferorthopädische Behandlung beginnt früher als früher, und auch die Zahnspangen haben sich geändert. Die peinliche alte Ausrüstung – ein Mund gefüllt mit Metalldrähten und Zahnspangen – ist in der Vergangenheit. Kinder im Alter von 7 Jahren tragen jetzt Korrekturgeräte, und kunststoffbasierte (manchmal klare) Materialien haben Metall ersetzt.

    Kieferorthopäden wissen, dass die Manipulation von Zähnen in einem jüngeren Alter auf lange Sicht einfacher und effektiver sein kann. Jüngere Kinderzähne können mit relativ kleinen kieferorthopädischen Geräten positioniert werden, was eine größere Behandlung später verhindert.

    Probieren Sie diese Tipps aus, um Ihr Kind auf Kurs zu halten:

    Wenn die Kinder sich ihres Aussehens bewusster werden, kann es hilfreich sein, sie daran zu erinnern, dass eine gute Mundpflege ihnen helfen kann, besser auszusehen und sich besser zu fühlen.

    Erinnern Sie Ihr Kind daran, zweimal täglich mit einer Fluorid-Zahnpasta für volle zwei Minuten zu putzen, die nicht nur Hohlräume bekämpft und die Zähne stärkt, sondern auch älteren Kindern das Vertrauen gibt, frischen Atem zu haben. Eine Power-Zahnbürste könnte das Bürsten für Preteens mehr Spaß machen.

    Flossing ist an dieser Stelle extrem wichtig, da die meisten dauerhaften Zähne ausgebrochen sind und die Reinigung zwischen ihnen hilft, Hohlräume zu verhindern und ihren Mund frisch zu halten.

    Ermutigen Sie Kinder, die Sport treiben, einen Mundschutz zu tragen, um ihre Zähne vor Verletzungen zu schützen.

    Stellen Sie sicher, dass Kinder, die Zahnspangen tragen, eine Power-Bürste und Zahnseide sehr gründlich verwenden, um weiße Flecken auf den Zähnen zu vermeiden, wenn Zahnspangen abgehen.

    Ihr Kind muss gesunde Zähne und Zahnfleisch für eine insgesamt gute Gesundheit haben. Verletzte, kranke oder schlecht entwickelte Zähne können zu folgendem Ergebnis führen:

  • Schlechte Ernährung
  • Schmerzhafte und gefährliche Infektionen
  • Probleme mit der Sprachentwicklung
  • Probleme mit der Gesichts- und Kieferknochenentwicklung
  • Schlechtes Selbstbild
  • Schlechter Biss
  • PFLEGE FÜR EINE INFANT'S TEETH

    Auch wenn Neugeborene und Säuglinge keine Zähne haben, ist es wichtig, sich um ihren Mund und ihr Zahnfleisch zu kümmern. Folgen Sie diesen Tipps:

  • Verwenden Sie ein feuchtes Waschlappen, um das Zahnfleisch Ihres Säuglings nach jeder Mahlzeit abzuwischen
  • Legen Sie Ihr Kleinkind oder Ihr Kleinkind NICHT mit einer Flasche Milch, Saft oder Zuckerwasser ins Bett. Verwenden Sie nur Wasser für Schlafflaschen.
  • Beginnen Sie mit einer weichen Zahnbürste anstelle eines Waschlappens, um die Zähne Ihres Kindes zu reinigen, sobald der erste Zahn zeigt (in der Regel zwischen 5 und 8 Monaten alt).
  • Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, ob Ihr Kind oralfluorid einnehmen muss.
  • DER ERSTE AUSFLUG ZUM ZAHNARZT

  • Der erste Zahnarztbesuch Ihres Kindes sollte zwischen dem Zeitpunkt des Erscheinens des ersten Zahnes und dem Zeitpunkt erfolgen, zu dem alle Primärzähne sichtbar sind (vor 2 1/2 Jahren).
  • Viele Zahnärzte empfehlen einen "Probebesuch". Dies kann Ihrem Kind helfen, sich an die Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Gerüche und das Gefühl des Büros vor der eigentlichen Prüfung zu gewöhnen.
  • Kinder, die daran gewöhnt sind, dass ihr Zahnfleisch abgelöscht und die Zähne jeden Tag gebürstet werden, werden es bequemer haben, zum Zahnarzt zu gehen.
  • CARING FÜR EIN KIND'S TEETH

  • Bürsten Sie die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Kindes mindestens zweimal täglich und vor allem vor dem Schlafengehen.
  • Lassen Sie Kinder auf eigene Faust putzen, um die Gewohnheit des Bürstens zu lernen, aber Sie sollten das echte Bürsten für sie tun.
  • Bringen Sie Ihr Kind alle 6 Monate zum Zahnarzt. Lassen Sie den Zahnarzt wissen, ob Ihr Kind Daumen saugt oder durch den Mund atmet.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie man sicher spielt und was zu tun ist, wenn ein Zahn gebrochen oder ausgeschlagen ist. Wenn Sie schnell handeln, können Sie oft den Zahn speichern.
  • Wenn Ihr Kind Zähne hat, sollte es jeden Abend vor dem Schlafengehen mit dem Zahnseide beginnen.
  • Ihr Kind kann eine kieferorthopädische Behandlung benötigen, um langfristige Probleme zu vermeiden.
  • Looking Ahead

    Planen Sie mit dem Wachstum von Kindern routinemäßige Zahnuntersuchungen überall von einmal alle 3 Monate bis einmal im Jahr, abhängig von den Empfehlungen Ihres Zahnarztes. Zuckerhaltige Lebensmittel in Schach zu halten, regelmäßiges Bürsten und Zahnseide zu fördern und mit Ihrem Zahnarzt zu arbeiten, wird zu einer guten Zahngesundheit führen.